Klaus-Peter Bruchmann (1932-2017)

Klaus-Peter Bruchmann 2012, zu seinem 80. Geburtstag

Werke bei Orlando Musikverlag OHG):

A Joyful Day (Tag der Freude) für großes Blasorchester

Allegro Festivo für großes Blasorchester

Crescendo für großes Blasorchester

Hymnus auf den Frieden der Welt für Blasorchester

Piratentanz für großes Blasorchester

Preludio Marciale für großes Blasorchester

Schinderhannes, Ein Tag aus dem Leben eines Räuberhauptmanns für Blasorchester

Altdeutscher Marsch für großes Blasorchester

Concertino für Violoncello und Blasorchester

Flic – Flac, heiteres Intermezzo für Solovioline (Klarinette in B) und Blasorchester

Konzertmarsch – C für großes Blasorchester

Konzertante Musik für großes Blasorchester

Lustspiel – Ouvertüre für großes Blasorchester

Partita nach Themen von G. Ph. Telemann für großes Blasorchester

Rhythmische Ouvertüre für großes Blasorchester (Neufassung 1992)

Scaramia, Tarantella für großes Blasorchester

Special, sinfonische Skizze für großes Blasorchester

Tanzende Fontänen, beschwingter Walzer

Tanzfantasie für großes Blasorchester

Värmeland, Fantasie über ein schwedisches Volkslied für großes Blasorchester

Von Österreich in die Welt für großes Blasorchester

Biografie

Klaus-Peter Bruchmann, geboren am 16. Oktober 1932 in Borgsdorf bei Berlin, erhielt seine musikalische Ausbildung am Städtischen Konservatorium Berlin (ehem. Stern), wo er von 1953 – 1958 Theorie und Komposition (Max Trapp, Friedrich Metzler) studierte. Anschließend besuchte er bis 1961 das „Studio für Mikrophonmusik“, Leitung Walter Sieber, im Fach „Angewandte Musik“.

Erste kompositorische Erfolge stellten sich bereits während des Studiums ein: die Rundfunkorchester von RIAS Berlin, des Senders Freies Berlin (jetzt RBB) und des Mitteldeutschen Rundfunks produzierten schon damals Kompositionen Bruchmanns für ihre Programme. So bildete sich schon frühzeitig ein besonderes Interesse für die orchestrale unterhaltende Musik heraus und wurde zum bevorzugten Arbeitsgebiet.

Es entstand eine Reihe von Werken auf dem Gebiet der sinfonischen Unterhaltungsmusik, Orchester-Lieder etc. Daneben schrieb Bruchmann Kammermusik in unterschiedlichen Besetzungen sowie Hörspiel-, Film- und Fernsehmusiken. Die Zuwendung zur Blasmusik erfolgte durch Anregungen von Gerhard Baumann, für dessen Orchester Bruchmann Auftragswerke geschrieben hat, die z.T. noch heute erfolgreich gespielt werden. Auch das Laien-Blasmusikwesen ist mit Aufträgen an ihn herangetreten, und wiederum entstanden zahlreiche Kompositionen, bei denen schon in der Anlage unterschiedliche Schwierigkeitsstufen berücksichtigt worden sind.