Humperdinck, Engelbert (1854-1921)

Engelbert Humperdinck (1854-1921)

File:Engelbert humperdinck 1854.jpg

Werke bei Ries & Erler:

Das Mirakel für Chöre und Orchester

Frühlingssehnsucht für Gemischten Chor

s`Sträussle für Männerchor

Jäger und Sennrin für Männerchor

Abschied für Männerchor

 

Biografie:

Engelbert Humperdinck (1854-1921) war ein deutscher Komponist der Spätromantik.

Schon früh zeigte sich seine musikalische Begabung, als Kind fing er an erste Stücke zu komponieren.
Ab 1872 studierte Humperdinck am Kölner Konservatorium. Währens seiner Studienzeit gewann er einige Preise und hielt sich auch in München auf. Nach seinem Studium traf Humperdinck auf Richard Wagner, der ihn als seinen Assistenten nach Bayreuth einlud.

In den folgenden Jahren hielt sich Humperdinck an vielen Orten in Europa auf und arbeitete als Lehrer, Lektor und Komponist. 1890 zog er nach Frankfurt, um als Dozent am Konservatorium zu arbeiten. Während dieser Zeit entstand sein wohl berühmtestes Werk, die Märchenoper “Hänsel und Gretel”. Im Jahr 1900 zog er nach Berlin und unterrichtete an der Königlichen Akademie der Künste Komposition.

Seine musikalisches Schaffen umfasst Werle für Orchester, Schauspielmusik, viele andere Bühnenwerke und Kammermusik.

[Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Engelbert_Humperdinck]