Brandner, Hans

Hans Brandner

bild hb

http://www.hansbrandner.de/

Werke bei Ries und Erler:

Musik zum Walther-Ruttmann-Stummfilm „Berlin – Die Sinfonie der Großstadt“

Biografie:

Hans Brandner studierte Musikwissenschaft an der Humboldt-Universität in Berlin und absolvierte beim Associated Board of the Royal Schools of Music in London sein Diplom in Piano Performance. Im Zentrum seines Interesses steht die Verbindung von Musik und visuellen Medien. Er veröffentlichte Bücher über Alexander Truslit und dessen Visualisierung von musikalischer Phrasierung oder spielte Béla Bartóks Mikrokosmos zu Bildern der Mikrofotographie.

Zum Stummfilm und zur Komposition kam Hans Brandner 2010 durch den Auftrag der Humboldt-Universität, im Rahmen ihres 200-jährigen Jubiläums „Berlin – Die Sinfonie der Großstadt“ für Kammerensemble zu arrangieren und aufzuführen. 2013 arrangierte er die Musik von Edmund Meisel auch für Klavier solo und veröffentlichte ein Klaviersuite der Filmmusik.

2017 arrangierte er die Musik zu „Nosferatu – Symphonie des Grauens“ für Klavier solo und veröffentlichte zusammen mit Marcelo Falcão die Grundlage dieser Filmmusik, die fantastisch-romantische Suite für Orchester von Hans Erdmann.

Stummfilmaufführungen brachten ihn 2012 nach China und 2014 nach Brasilien, wo er im Rahmen des vom Goethe-Institut organisierten deutsch-brasilianischen Jahres Aufführungen in Belém, São Paulo und Rio de Janeiro machte.

Zusammen mit Marcelo Falcão gründete er und spielt er im Ensemble Tonspur (www.ensemble-tonspur.com).