Bensmann, Detlef

Detlef Bensmann

47943ce56a

www.hmt-rostock.de/?id=743

Werke bei Ries & Erler:

Spirale für Altsaxophon und Orchester – Detlef Bensmann

Fantasia Cubana – Detlef Bensmann

Hallo Mr. SaxOphon – Detlef Bensmann

Wo das Licht die Saite kreuzt – Detlef Bensmann – Poéme nach Claude Debussy

Traumsequenzen – Detlef Bensmann

sonata iubilae – 125 Ries & Erler für Sopran- und Tenorsaxophon – Detlef Bensmann

Maurische Rhapsodie für Alt-Saxophon und Ochester – Claude Debussy – Detlef Bensmann (Bearb.)

Concertino für Klarinette und Orchester Es-Dur op.26 J. 109 bearbeitet für Sopran-/Altsaxophon oder Klarinette und Violine – Carl Maria von Weber – Detlef Bensmann (Bearb.)

Two Butterflies in Love – Detlef Bensmann

Biografie

  • Geboren am 24.05.1958 in Berlin
  • 1975 bis 1984 Studium an der Universität der Künste Berlin in den Hauptfächern Saxophon und Kontrabass, Abschluss mit Konzertexamen
  • 1979/80 Kontrabassist an der Deutschen Oper Berlin
  • Debüt als Saxophonsolist in der Berliner Philharmonie mit dem Deutschen Symphonie-Orchester im Jahr 1980
  • Stipendiat der Stadt Berlin zur Erforschung der akustischen Eigenschaften der Saxophone und zur Entwicklung neuer Spieltechniken von 1984 bis 1986
  • 1984 bis 2006 Primarius des Berliner Saxophon-Quartetts
  • 2005 Gründung des Bensmann-Saxophon-Quartetts mit Alumni seiner Berliner Saxophonklasse
  • 1986 bis 1993 erster Saxophonsolist in der Künstlerliste des Deutschen Musikrates
  • Zusammenarbeit als Solist mit vielen Orchestern in Deutschland, Polen, Kuba, Slowenien, Mazedonien, Schweiz, Österreich, Ukraine und Schweden sowie Konzerte als Kammermusiker auf vielen deutschen und internationalen Festivals (z.B. Festival für Neue Musik Havanna auf Kuba)
  • Beginn einer Tätigkeit als Komponist mit der Orchestration der „Hot-Sonate“ von Erwin Schulhoff im Jahr 1994, einem „American Songbook“ für Bariton und Orchester, drei Saxophonkonzerten und einer Neuorchestration der „Maurischen Rhapsodie“ für Saxophon und Orchester von Claude Debussy sowie zahlreichen Kammermusikwerken
  • 1999 Leitung des Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt in der Konzertreihe „rund um…“ in der Folge auch die Südwestdeutsche Philharmonie Koblenz und die Phailharmonia Hungarika dirigiert
  • Konzerttätigkeit und Meisterkurse in China seit 2010
  • Aufführung von über 20 für ihn komponierten Saxophonkonzerten (u.a. von H. Genzmer, D. Erdmann, G. Lampersberg, W. M. Danner, F. M. Olbrisch)
  • 25 CD-Veröffentlichungen davon 3 CDs mit Saxophonkonzerten
  • Seit 1984 Lehrtätigkeit in den Fächern: klassisches Saxophon, Kammermusik, Methodik, Lehrpraxis, Orchesterstudien, Atemtechnik, Improvisation und Literaturkunde an der Universität der Künste Berlin, seit 1991 auch an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin und von 2010 – 2016 zusätzlich an der Hochschule für Musik und Theater Rostock
  • 2017 Gründung des Nova Berlin Saxophone Quartet in Shenzhen (China) mit Pei Yin, Lilly Paddags und Ninoslav Dimov
0 Comments
96 Views